oder warum ein wenig Hygiene nicht schaden würde

Die Schweinegrippe ist nach der Vogelgrippe eine der gefürchtetsten Pandeminen. Alle warten, wie bei der Bundestagswahl, gespannt auf neue Ergebnisse bzw. neue Todesfälle. Kaum einer weiß, dass die normale Grippe jedes Jahr viel mehr Menschen das Leben kostet, als es die Schweinegrippe bislang getan hat. Von anderen Krankheiten, wie z. B. Lungenentzündung oder Malaria, muss man gar nicht erst reden. 

Wollen sich die Pharmakonzerne mit dem Impfstoff eine goldene Nase verdienen? Haben sie doch schon bei der Vogelgrippe dafür gesorgt, dass entsprechende Verträge gemacht wurden. Die Teilung in arm und reich bei dem verwendeten Impfstoff sollte wohl eigentlich auch nicht so an die Öffentlichkeit. Sehr interessant ist ein Artikel der Gothaer-Versicherung auf ihrer Internetseite. Die Frage sollte hier sein, warum die Bevölkerung mit dem Wirkverstärker geimpft werden soll, der doch nachweislich viel mehr Nebenwirkungen hat. Nur ein Schelm würde jetzt vermuten: die Nebenwirkungen müssen ja mit Medikamenten behandelt werden. Interessant ist auch, dass der Wirkverstärker bei den Soldaten im Golfkrieg zu dem sogenannten „Golfkriegs-Syndrom (GWS)“ führt.

Am 29.11.2009 auf dem Wise Guys Konzert im CCH wurde eine Saalabstimmung gemacht, wer sich gegen die Schweinegrippe hat impfen lassen. Es waren vielleicht gerade mal ein Prozent der ca. dreitausend Leute. Der Rest gab dann auf die Frage „wer sich auf keinen Fall gegen die Schweinegrippe impfen lassen will“, ihre Stimme. Kommentar der Wise Guys: „So ist das Ergebnis auf allen bereits gehaltenen Konzerten in ganz Deutschland gewesen“.
Impfen oder nicht? Wenn man bedenkt, wie viel in den Medien über Hygiene gesprochen wird und sich dann einmal unter Menschen begibt, fragt sich: hört eigentlich jemand zu? Schauen die Leute die Sendungen überhaupt? Liest jemand die Artikel?
Da sitzt man beim Arzt im Wartezimmer und die Leute niesen und husten munter in ihre Hände. Wo soll man reinhusten oder -niesen? Genau! In den Ärmel, nicht in die Hand. Macht so gut wie keiner. Dass viele Männer es zudem nicht schaffen nach dem Gang zur Toilette ihre Hände zu waschen, ist wohl eigentlich auch bekannt. Dass eben solche Männer, fragt man sie, wenn sie aus der Toilette kommen, ob sie sich die Hände gewaschen haben, behaupten die meisten: ja, hab ich! Auch wenn gerade durch eine versteckte Kamera das Gegenteil bewiesen wurde.
Nun mal ehrlich Männer: seid ihr wirklich so dumm? Brecht ihr euch einen Zacken aus der Krone, wenn ihr euch die Hände wascht? Habt ihr Angst, dass die Haut abnutzt? Dauert zu lange? Tod ist man länger.
Um es noch einmal zu verdeutlichen: einer geht auf die Toilette, pinkelt womöglich im Stehen. Ein, zwei Tropfen gehen vorbei und landen auf der Hand. Was macht man(n)? Entweder in die Hose oder die Hände reiben. Zack, sauber. Mit den Urinrückständen geht es dann wieder ins Büro. Dafür muss dann aber erstmal die Toilettentür geöffnet werden. Wer dann gleich einen Termin mit einem Kunden hat und diesem dann die Hand gibt, na danke! Sehr lecker! Da dieser kurz vorher eh kräftig in die Hand geniest hat, haben auch beide was vom Bakterienaustausch. Nach dem Händeschütteln fassen sich dann noch mal beide ins Gesicht, weil die Nase juckt, oder die Brille verrutsch ist.
Und da wundern sich die Leute, warum einige nicht gerne die Hand geben…

Interessant ist auch die Frage, was gegen die zurzeit in Europa herrschende Kälte unternommen wird, forderte diese doch in kürzester Zeit mehr Todesopfer als die Schweinegrippe im selben Zeitraum. Sollen wir nun alle mehr für die Erderwärmung tun, als dieser entgegenzuwirken?